Österreich

Positiver Abschluss-Test für alle Haflinger-Hengste im Pferdezentrum Stadl Paura

Einen Monat wurden fünf dreijährige Hengste aus dem ARGE Haflinger Zuchtprogramm und sieben Jung-Hengste anderer Verbände, sowie ein Edelblut-Hengst im österreichischen Pferdezentrum (kundenservice(at)pferde-stadlpaura.at) auf den Abschluss-Test am 19. und 20.  Oktober bestmöglich vorbereitet. Während des Stationsaufenthalts vergaben die versierten Trainings-Leiter – Rudolf Krippl – Koordinator für das Reiten, und Franz Feichtinger - Fahren, Noten für das Verhalten im Stall und beim Training – welche höher gewichtet werden als die Abschluss-Test-Bewertung.  Die international tätigen Richter: Roland Morat, Dr. Leopold Erasimus und Josef Sticklberger machten sich beim Freispringen, der Überprüfung der Grundgangarten am Reitplatz und des Galoppier- und Sprungvermögens beim Gelände-Ritt ein Gesamt-Bild über die Veranlagungen und Bereitschaft der Beschäler. Die Schleppe-Prüfung – früher vielfach als Indiz für die charakterliche und körperliche Belastbarkeit des Allrounders Haflinger gesehen, wurde aus dem Teilbereich Fahren herausgenommen, sodass nur mehr die Vorstellung in der Einspänner-Kutsche als Fahranlagen-Bewertung zum Zug kommt.  Ausgeglichenheit, einfaches Handling und Lerneifer der Pferde sind ein großes Plus und werden nach wie vor im Training protokolliert.  Interieur-Werte sind damit oft ausschlaggebend für die Gesamtnote und die Endreihung – ebenso wie die Vorbereitung durch die Hengst-Besitzer.

Der Spitzen-Reiter – Note 8,52 unter dem Sattel - „Avalon“ (aus der Padolina nach Atlantic) des Züchters Heinz Hutegger aus Schladming, gewann mit viel Bewegungs-Potenzial bei der Leistungsprüfungs-Gruppe der ARGE Haflinger. Bereits der Vater des Dreijährigen – Adonis, siegte dank seiner super Arbeits-Einstellung und Umgänglichkeit auch im Geschirr, bei der Leistungsprüfung. Besitzer Markus Hetteger aus Großarl/Salzburg, freute sich über seinen Sieger mit der Gesamtnote von 8,17.

Energie-Bündel „Alpenstern“ (von Alpenstein, aus der Fortuna) holte sich mit hoch bewerteten Grundgangarten und einer Gesamt-Note von 8,14 die 1. Reserve-Sieger-Schärpe.  Der 2021-ARGE-Körungs-Sieger steht im Besitz der Niederösterreicher Claudia und Leopold Möser aus St. Georgen an der Leys.

Als gelassenes Klasse-Pferd mit überragender Lernbereitschaft auch in für ihn neuen Disziplinen überzeugte der rittige Europa-Champion „Bon Jovi“ (von Bachelor, aus der Oktakvia nach Maestro) vom Haflingerhof Stange aus Edertal in Deutschland. Aus dem Züchterstall von Gerhard Jürgen aus Hünstetten kommend, gewann der 2017 Geborene mit einer Gesamt-Note von 8,13 die Stationsprüfung bei den „Haflinger-Hengsten anderer Verbände“.

Mit der Endnote von 8,06 platzierte sich der vierjährige „Noakley BE“ (von Nachstolz, aus der Gretha BE) von Timo Klei aus Kleinich in Deutschland auf dem 1. Reserve-Sieger-Rang. Federleicht am Sprung und in einer beeindruckenden Galopp-Manier war vor allem das Gelände sein Metier.

Der Reitsport-betonte – Note: 8,13 fünfjährige „Barrique“ (von Barrichello, aus der Urona nach Amsterdam) der Züchterin Andrea Kaiser und im Besitz von Stephanie Reisberger aus Fischbachau beendete mit einer End-Note von 7,73 erfolgreich die Prüfung bei den Edelblut-Hengsten.


Barbara Schneider

 

 

 

 

Zentrale Arbeitsgemeinschaft der Haflingerzüchter Österreichs

Stallamtsweg 1
A-4651 Stadl-Paura

Tel.: +43 50 6902 3111
E-Mail: haflinger@pferdezucht-austria.at

Haflinger Pferdezuchtverband Tirol

Schloßallee 31
A-6341 Ebbs
Tel. +43 5373 42210